1. Mai Basel

Für einen 1. Mai als Kampftag von unten – nicht als Feiertag des „rot-grünen“ Establishments: Warum das Revolutionäre Bündnis am 1. Mai die Spitze des Demonstrationszuges in Basel beansprucht

Widerstand und Solidarität organisieren – Klassenkampf statt faschistischer Zukunft

Am 1. Mai gehen wir auf die Strasse, um das Gesamte in Frage zu stellen! Das kapitalistische System produziert Elend, Vertreibung und Krieg auf der einen - Überfluss und Dekadenz auf der anderen Seite.

Der grausame Krieg in Syrien, der schon seit Jahren anhält, ist wohl eines der klarsten Beispiele dafür, dass für Kapital und geopolitische Interessen über Leichen gegangen wird. Aber auch die Situation an den europäischen Aussengrenzen mit bewaffnet bewachten Grenzzäunen und tausenden toten Menschen jedes Jahr macht klar, dass die Herrschenden zunehmend Gewalt einsetzen müssen, um die Widersprüche ihrer Welt in Schach halten zu können. Auch in der Schweiz und in Basel ist die Krise des Kapitalismus spürbar. Die Stadtentwicklung, die das Ziel verfolgt, Quartiere unter dem Gesichtspunkt der Profitsteigerung zu gestalten, verdrängt immer mehr Menschen aus den Quartieren, um einer vermögenderen Schicht Platz zu machen. Auch die anstehende AHV-Revision, bei der das Rentenalter für Frauen auf 65 und in einem weiteren Schritt für alle Menschen auf 67 erhöht werden soll, gehört zu den Auswirkungen der Krise.
Es hat sich gezeigt, dass sozialdemokratische Projekte meistens Bestandteil des Problems sind, auch wenn sie sich in turbelenten Zeiten immer wieder als radikalen Wechsel präsentieren. Während in Griechenland Syriza mittlerweile die aufgezwungene Armut verwaltet, hat in Frankreich die SP die Arbeitsrechte stark verschlechtert. In der Schweiz unterstützen Gewerkschaftsführungen die AHV- Alterserhöhung, und die sozialdemokratische Regierung in Basel glänzt seit Jahren durch ihre konzernfreundliche Politik. Die Verhältnisse können sich nur zum Besseren ändern, wenn wir Widerstandsstrukturen aufbauen, soziale Kämpfe auf der Strasse, in den Quartieren oder im Betrieb stärken. Denn ohne Druck von Unten werden sich die Herrschenden nicht zurückziehen – egal wie gewählt wird.
Während in der Türkei und in Rojava gegen den totalitären türkischen Staat gekämpft wird, wehren sich Indigene in den USA gegen das zerstörerisches Pipeline-Projekt DAPL und in den Banlieues französischer Städte stiess die rassistische Polizeigewalt in den vergangenen Monaten auf militante Gegenwehr. Wir solidarisieren uns mit den fortschrittlichen Kämpfen, die auf der ganzen Welt stattfinden. Aber der Kampf gegen die Auswirkungen des Kapitalismus finden auch hier statt: MieterInnen organisieren sich um sich gegen ihren Rauswurf zu wehren, rechtsradikale Demonstrationen und Versammlungen in der Region werden von Antifaschistinnen verhindert und die Kämpfe auf der Welt werden auch hier auf die Strasse getragen.

Gerade der Erste Mai bietet die Gelegenheit, verschiedene politische Kämpfe auf der Strasse zu vereinen. Nur zu oft werden Gruppierungen und Organisationen voneinander getrennt aufgerieben. Der erste Mai mit seiner langen kämpferischen Geschichte bietet einen Rahmen, in dem wir uns gemeinsam mit Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gemeinsam und mit allen unseren Themen gegen Fremdbestimmung, Diskriminierung und Ausbeutung wehren!

Für eine Welt ohne Grenzen und Ausbeutung! Heraus zum revolutionären 1.Mai!

22. AprilVeranstaltung zum Widerstand in den USA

25. April: Zyschtigs-Off zum 1. Mai

1. Mai: Antikapitalistischer Block, 10:00 Messeplatz

17634758 1840278032962636 9151718710881076574 n17917212 1843089806014792 1051987313685680141 o

1. Mai Winterthur

Heraus zum 1. Mai - alle auf die Strasse

rechte Hetzen stoppen -
heisst Kapitalismus angreifen!

26. April: Smart Cities: Veranstaltung zu Digitalisierung und Stadtaufwertung.

27. April: Solikonzert mit Rhabarber & New Kids from the Docks ab 20h im Widder in Winterthur.

1. Mai: Treffpunkt zum revolutionären Block um 11h auf dem Archplatz in Winterthur und ab 14h revolutionären Treff auf dem Kanzleiareal in Zürich.

17861782 1667617503539924 9216542977782106560 n

 

1. Mai Zürich

22.-23. April: Politwochenende 22.-23. April

1.Mai: 09:30 Revolutionärer Block an der 1. Mai-Demonstration:Helvetiaplatz Zürich

12:30 Revolutionärer Treff. Infos zu G20 und Konzerte mit S.O.S. und Chaostruppe: Kanzleiareal Zürich Die Basisstation im Kampf um Zürich's Strassen. Laufende Informationen zur Lage aber auch zu anstehenden Mobilisierungen wie dem G20. Daneben natürlich stärkende Kulinarik und Kultur mit Chaostruppe und S.O.S.

Abendprogramm mit Infos zu Nekane & Live-Schaltung in die Türkei: Turnhalle auf dem Revolutionären Treff Nach dem 1.Mai geht der Kampf weiter. Einige Ausblicke darauf gibt das Nekane-Bündnis, sowie der Input zu praktischen Belangen der Hamburger G20-Mobilisierung. Daneben Bilder und Live-Schaltung in die Türkei zum dortigen 1.Mai.

010517 page 001

Politwochenende 22.-23. April

Politwochenende zum 1. Mai 2017 – 22.-23. April, Kanzleiareal Zürich

Das revolutionäre Politwochenende zum 1. Mai 2017 - mit Gästen aus der Türkei, Spanien, Deutschland oder den USA, mit Themen wie Rojava, linke Kultur, faschistische Netzwerke oder Internationalismus.

Samstag, 22 April mit John Lütten (Rebellion als Massenbetrug) und zwei Veranstaltungen zu der Situation in Rojava (Türkei und Rojava: Aus dem Inneren des Krieges). Sonntag, 23. April mit Markus Bernhardt (Internationale Netzwerke der militanten Fascho-Szene am Beispiel Unterwasser), Fragen zur linken Strategie gegen rechte Hetze und Jeremy Glick (Widerstand in den USA – Aktuelle Herausforderungen der revolutionären Bewegung in den USA). Jeweils ab 14:00 auf dem Kanzleiareal Zürich

Weiterlesen ...

Flugblatt: Smash WEF: Kein Gipfeltreffen kann ihre Krise lösen!

Smash WEF: Kein Gipfeltreffen kann ihre Krise lösen!

Das Jahrestreffen des World Economic Forum trifft sich unter dem Slogan «Eine reaktionsfähige und verantwortungsvolle Führung». Als Seismograf des internationalen Kapitals und der Politik weist das Forum auf die aus ihrer Sicht aktuelle Schwäche der Herrschenden hin: Die Legitimität ihrer Führung wird angezweifelt, hinterfragt, unterwandert. Ereignisse wie der Brexit oder die Wahl von Trump kamen für sie überraschend. Sie wussten wohl nur zu gut um die kapitalistische Krisentendenz, die sich in den letzten Jahren wieder stärker durch Krieg ausdrückt. Entsprechend sprachen sie an vergangenen Zusammenkünften in Davos immer wieder darüber, wie man diese Tendenz in den Griff kriegen könne.

Weiterlesen ...

Aufbau Vertrieb

vertrieb1

An- und Verkauf kommunistischer Literatur, Infos, Kontaktmöglichkeiten und vieles mehr. Infos, Adressen und Öffnungszeiten.

RJZ & Rote Hilfe

rjz rh

Weitere aktuelle Infos gibts auf der Seite der Revolutionären Jugend Zürich & auf dem Blog der Roten Hilfe

Rote Radios

Rowe

Rote Welle und Radio Widerspruch. Die Radiosendungen des revolutionären Aufbau.

Agenda

Mo Mai 01 @09:30
ZH: 1. Mai

Aufbau Zeitung

 84 Zeitung

Die offizielle Zeitung des revolutionären Aufbaus. Mehr Infos zur aktuellen und ein Archiv mit vergangenen Ausgaben gibt es hier. Zudem bieten wir verschiedene Texte, die nur online erschienen sind und eine kleine Auswahl von einzelnen Beiträgen aus der Printausgabe.