Vorladungen! – Zweites Treffen zur Antirep-Demo Bern (Juni 2011)

In den vergangenen Tagen sind bei verschiedenen GenossInnen Vorladungen eingetroffen sowie Informationsschreiben, wonach Bullen einvernommen und Videos ausgewertet werden.

Daher laden wir ein für eine Sitzung, um die Situation und das weitere Vorgehen zu besprechen. Kommt alle, die den Strafbefehl im Zusammenhang mit der Antirep-Demo in Bern vom Juni 2011 angefochten haben. Geht – wenn möglich – vorher nach Bern, um das neue Aktenmaterial anzuschauen und macht euch Gedankenprotokolle. Wie man mit denen einen Termin abmacht, steht in den berner Schreiben.

Die Sitzung findet am Freitag, 8. Juni 2012, 19.00 Uhr im Z statt (Meinrad-Lienert-Strasse 15, Zürich, gleich bei der Tramhaltestelle Lochergut).

Sagt es weiter!

Rote Hilfe Schweiz

30.05.12, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einnsprache gegen Strafbefehle, Juni 2011: http://www.aufbau.org/index.php/widerstand-mainmenu-2/allgemein-mainmenu-3/1125-festgenommen-an-der-antirep-demo-in-bern

Erstes Treffen, Januar 2012: http://www.aufbau.org/index.php/rote-hilfe-mainmenu-21/antirep-mainmenu-91/1286-rote-hilfe-treffen-zur-antirep-demo-bern-im-juni-2011

Strafbefehl wegen Anti-WEF-Demo in Bern?

Strafbefehl oder Vorladung wegen der Anti-WEF-Demo in Bern am 21. Januar 2012?

Wenn Du nach der Demo im Januar 2012 gegen das WEF in Bern per eingeschriebener Post von der Staatsanwaltschaft einen Strafbefehl erhalten hast, solltest Du unbedingt innerhalb der gesetzten Frist mit einem eingeschriebenen Brief Einsprache dagegen erheben. Verpass auf keinen Fall die Frist. Falls Du Einsprache gemacht hast, ist es gut, die Akten einzufordern, bevor die erste Einvernahme stattfindet, damit wir alle Infos haben, um das weitere Vorgehen entscheiden zu können.

Weiterlesen ...

Rote Hilfe - Treffen zur Antirep-Demo Bern im Juni 2011

Für alle Militanten in Raum Zürich, Ostschweiz, etc. welche sich im Zusammenhang mit der Demo in Bern vom 4. Juni juristisch und/oder politisch dazu austauschen wollen, Fragen dazu haben, bereits einen Strafbefehl erhalten haben, oder einen solchen erwarten:

Es gibt dazu ein Treffen am 29. Januar, um 17.00 Uhr im Zentrum des Revolutionären Aufbaus Zürich (Meinhard-Lienertstrasse 15, Zürich, gleich bei Tramhaltestelle Lochergut), damit wir alle das weitere Vorgehen auf juristischer und politischer
Ebene gemeinsam diskutieren und kollektiv bestimmen können.

Bitte leitet es an alle weiter, von denen ihr wisst, dass sie es interessieren muss, unabhängig davon, ob sie bereits was aus Repressions-Bern gehört haben.

Setzt es auf Eure Websites...

Solidarität ist unsere Waffe und sie bringts!
Rote Hilfe Schweiz, 21.1.12

Demo 4.6.11 in Bern: - Neue Schreiben der Stawa

 

Offenbar verschickt die Staatsanwaltschaft Briefe, in denen die Betroffenen dazu aufgefordert werden, ihre Einsprachen gegen die Strafbefehle wegen der Antirep- Demo am 4.6.2011 in Bern zurückzuziehen. Die Schreiben sind so formuliert, dass wenn es unterschrieben zurückgeschickt wird, gilt die Einsprache damit zurückgezogen!

Aus dem Brief geht nicht hervor, dass sich der/ die Angeschuldigte auch äussern soll, wenn an der Einsprache festgehalten wird – d.h. es könnte angenommen werden, dass wer nicht auf das Schreiben reagiert, automatisch an der Einsprache festhält.
Nun haben Betroffene aber ein zweites Schreiben erhalten, in dem sie noch einmal explizit und unter Ansetzung einer Frist dazu angehalten werden, zum Rückzug bzw. Festhalten an der Einsprache Stellung zu beziehen.

Hier findet ihr eine Vorlage für einen Brief, welcher der Staatsanwaltschaft geschickt werden kann, um an der Einsprache festzuhalten. Rot markiert sind jene Teile, die ihr selbst noch ergänzen müsst.

Es grüsst euch solidarisch
euer AntiRep Bern

 

Wer die Vorlage möchte, kann sich per Mail bei uns melden:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rote Hilfe: Zweites Treffen zu Diepoldsau

Das nächste Treffen zu Diepoldsau: 9.12. - 19:30 - Aufbau-Zentrum, Meinrad-Lienert-Str. 15, Zürich!

Am 10. September 2011 kesselte die Kantonspolizei St. Gallen unweit von Diepoldsau eine Demonstration gegen ein geplantes Treffen der faschistischen «Europäischen Aktion» ein. Die DemonstrantInnen wurden verhaftet und haben mittlerweile Strafbefehle mit hohen Bussen und Spruchgebühren bekommen.

Die Betroffenen sollten Einspruch eingelegt haben ("Ich erhebe Einspruch gegen den Strafbefehl vom [Datum] wegen [Straftatbestand] [plus evtl. eine Referenznummer auf dem Befehl]" - unterschreiben und eingeschrieben abschicken!) und sollten vor dem nächsten Treffen Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft verlangen und die Akten kopieren, damit diese dann am nächsten Treffen diskutiert werden können. Wichtig: Wenn ihr bei der Staatsanwaltschaft vorbeigeht, solltet ihr möglichst gar nicht mit anwesenden Bullen, Anwälten oder sonstigen Leuten reden. Vergesst nicht, dass sie versuchen alles, was ihr sagt, gegen euch oder andere zu verwenden. Also hingehen, kopieren & wieder raus.

Es gilt dann weiterhin kollektiv und zusammen mit JuristInnen zu diskutieren, wie wir juristisch und politisch gegen die Strafbefehle vorgehen wollen und was unsere Möglichkeiten sind. Wir möchten euch deshalb am Freitag, 9.12.2011 zu einem weiteren Treffen dazu einladen. Diese findet um 19.30 im Zentrum des Revolutionären Aufbaus Zürich an der Meinrad-Lienert-Str. 15 in Zürich statt (Tram Nr 3 vom HB bis Lochergut).

Wenn ihr weitere Fragen oder Anmerkungen habt, meldet euch doch bei der Roten Hilfe: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Es kann sein, dass eine Frage nicht gleich per Mail beantwortet wird, sondern wir sie sammeln und dann im gemeinsamen Rahmen am 9.12. beantworten.

Bitte leitet diese Informationen an andere weiter, die auch einen derartigen Brief bekommen haben & schaut immer wieder mal auf indymedia oder aufbau.org vorbei, damit ihr auf dem neusten Stand seid!

Solidarität ist eine Waffe!

Aufbau Vertrieb

vertrieb1

An- und Verkauf kommunistischer Literatur, Infos, Kontaktmöglichkeiten und vieles mehr. Infos, Adressen und Öffnungszeiten.

RJZ & Rote Hilfe

rjz rh

Weitere aktuelle Infos gibts auf der Seite der Revolutionären Jugend Zürich & auf dem Blog der Roten Hilfe

Rote Radios

Rowe

Rote Welle und Radio Widerspruch. Die Radiosendungen des revolutionären Aufbau.

Anti-Repression

faust rotAntirepressionstelefon  079 626 84 21 (Generell vor, während und nach Mobilisierungen ist das Antirep-Telefon in Betrieb.)

Ruf an, falls du an der Grenze blockiert wirst, Festnahmen siehst oder selber festgenommen worden bist. Falls du festgenommen wirst: Unbedingt Aussagen verweigern, nur Name, Meldeadresse und Geburtsdatum nennen! Für weitere Infos haben empfehlen wir zusätzlich unsere Antirepression Broschüre

Wurdest du verhaftet und du fragst dich was jetzt auf dich zu kommt? Sitzt ein Genosse oder Genossin von dir oder deiner Organisation in Moment im Knast und du willst ihn rausholen? Hast du eine Vorladung oder einen Prozess und du willst wissen wie du dich verhalten sollst? Möchtest du/ihr eine Antirep-Schulung? Dann melde dich rasch bei rotehilfe@aufbau.org! Wir unterstützen dich gerne im Kampf gegen die Repression! Wenn du einen solidarischen Anwalt suchst oder konkrete juristische Fragen hast kannst du dich auch direkt bei jus@aufbau.org melden!

Weitere Literatur über den Staatsapperat und die Repression gibts im Vertrieb. Meldungen und Berichte auf dem Blog der Roten Hilfe Schweiz. Aktuelle Informationen betreffend laufenden Aktionen, Treffen und Verfahren gibts unter der Kategorie Antirepression.

Dossier Prozess Andi

andi

Alle Informationen, wie Prozesserklärungen, Berichte, Solidaritätserklärungen oder verschiedene Solidaritätsaktionen zum Prozess gegen Andi in Bellinzona aus dem Jahre 2011 findest du hier.

Aufbau Zeitung

 84 Zeitung

Die offizielle Zeitung des revolutionären Aufbaus. Mehr Infos zur aktuellen und ein Archiv mit vergangenen Ausgaben gibt es hier. Zudem bieten wir verschiedene Texte, die nur online erschienen sind und eine kleine Auswahl von einzelnen Beiträgen aus der Printausgabe.