Dieses Flugblatt haben wir an den Mobilisierungen zum 100. internationalen Frauenkampftag um den 8. März 2011 verteilt:

100 Jahre Frauenkampftag - 8.März 2011

Wir Frauen können auf eine lange und kämpferische Geschichte zurückblicken. Dafür steht der 8. März, ein Tag, an dem nun seit rund 100 Jahren Frauen weltweit auf die Strasse gehen, um für ihre Interessen und Rechte zu kämpfen. In der momentanen Situation werden die Angriffe der KapitalistInnen auf unsere Arbeits- und Lebenssituationen immer dreister:

  • Die ISS-Firma, die u.a die Reinigung des Flughafen Genfs ausführt, missachtete den bestehenden GAV und stellte die ArbeiterInnen zu miesesten Bedingungen an. Als sich die ArbeiterInnen wehrten, kündigte die Firma kurzerhand den GAV. Als Antwort traten 14 der 120 ArbeiterInnen  in den Streik und konnten so den Angriff erfolgreich bremsen.
  • 2012 sollen in allen Spitälern die sogenannten Fallkostenpauschalen eingeführt werden. Ein System, das die Ökonomisierung und den Wettbewerb im Gesundheitswesen weiter vorantreibt auf Kosten des Spitalpersonals und der PatientInnen. Jetzt soll es auch noch 200 Entlassungen geben am Unispital in Zürich! Auch hier gilt es, den Widerstand aufzubauen, denn an einem gesunden Gesundheitssystem haben alle ein vitales Interesse.
  • Die Antifeministen schaffen sich wieder Öffentlichkeit. Sie pochen auf eine biologisch geprägte Geschlechtsidentität und traditionelle Geschlechterrollen. Die Antwort auf diese rückwärts gerichteten Ideen war ein breiter Widerstand und es gelang, die Antifeministen ins Hinterland zu vertreiben. Mit dem Angriff auf die Frauenhäuser haben sie gezeigt, wie ernst sie es meinen mit dem Angriff auf die Frauen.
  • SchwangerschaftsabbruchgegnerInnen machen wieder mobil und wollen mit einer Initiative den Schwangerschaftsabbruch aus der Grundversicherung streichen. Erst 2002, nach jahrelangem Kampf, wurde das Gesetz der Fristenlösung mit grosser Mehrheit von 72% vom Stimmvolk angenommen. Und nun stehen sie schon wieder da und greifen das erkämpfte Selbstbestimmungsrecht über unseren Körper an. Unser Widerstand sei ihnen gewiss…

Kämpfen lohnt sich! Sei es gegen die Entlassungen und Verschärfungen der Arbeitsbedingungen oder gegen den Sozialabbau der im Moment durch die Sparmassnahmen im Kinderbetreuungsbereich und Pflegebereich stattfindet. Oder gegen die ideologische Angriffe von reaktionären Kräften. 

Wir müssen aus der Defensive von heute heraus wieder an Stärke gewinnen und gemeinsam für unsere Forderungen kämpfen. Wir wollen kostenlose Kinderkrippen, mehr Lohn und Ferien statt immer prekäre Arbeitsverhältnisse, wir wollen Selbstbestimmung über unseren Körper und eine gleichberechtigte Beteiligung aller an der Haus- und Erziehungsarbeit. Kämpfen wir für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung.

Kämpfen lohnt sich!

Treten wir den Angriffen auf die proletarische Klasse organisiert entgegen!

Für den Kommunismus! 

Alle Aktionen rund um den 8. März 2011:

08.03.11/18:00 Stadtrundgang, Frauenkampf ist (k)ein Stadtrundgang, Stadelhoferplatz, Zürich / 8.März Bündnis Zürich

12.03.11/13:30 Frauendemonstration, Gestern-Heute-Morgen, Frauenkampf überall!  Hechtplatz, Zürich /8.März Bündnis Zürich

19.03.11/14:00 Demonstration, 140 Jahre Pariser Kommune, revolutionärer Block, Landesmuseum, Zürich

Von unten links gegen oben rechts! Klasse gegen Klasse!

Heraus zum internationalen Frauenkampftag 2011!

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aufbau Vertrieb

vertrieb1

An- und Verkauf kommunistischer Literatur, Infos, Kontaktmöglichkeiten und vieles mehr. Infos, Adressen und Öffnungszeiten.

RJZ & Rote Hilfe

rjz rh

Weitere aktuelle Infos gibts auf der Seite der Revolutionären Jugend Zürich & auf dem Blog der Roten Hilfe

Rote Radios

Rowe

Rote Welle und Radio Widerspruch. Die Radiosendungen des revolutionären Aufbau.

Agenda

Keine Termine

Aufbau Zeitung

 84 Zeitung

Die offizielle Zeitung des revolutionären Aufbaus. Mehr Infos zur aktuellen und ein Archiv mit vergangenen Ausgaben gibt es hier. Zudem bieten wir verschiedene Texte, die nur online erschienen sind und eine kleine Auswahl von einzelnen Beiträgen aus der Printausgabe.