Andi im Arbeitsstreik

Erklärung zum Arbeitsstreik zwischen 22.1 – 26.1.2014

Als kleinen Beitrag zu den Aktionstagen des Widerstandes gegen das WEF (World Economic Forum) in Davos. Dem jährlich wiederkehrenden internationalen Treffen der Herrschenden aus Politik, Kapital, Wissenschaften, ihren Strategen und Lakaien.

In Solidarität mit dem sich seit dem 30.12 und 26.1. 2014 im Hunger- und Arbeitsstreik befindenden revolutionären Gefangenen Marco Camenisch.

Weiterlesen ...

Aus dem Knast: Solidarität mit Marco

transpi marco winti

Aus dem Knast: Solidarität mit Marco

Heute wurde aus dem Knast in Winterthur, in dem Andi Stauffacher aktuell einsitzt, ein Solidaritätstransparent mit Marco Camenisch gehängt. Marco befindet sich aktuell im Hunger- und Arbeitsstreik im Knast Lenzburg.

Weiter wurde in den vergangenen Nächten vor dem Gefängnis Lenzburg Feuerwerk gezündet. Der aktuelle Streik von Marco, welcher auch eine unmittelbare Reaktion auf eine Provokation der Knastleitung von Lenzburg ist (siehe dazu seine Erklärung), soll weiterhin solidarisch gestützt werden. Egal ob von draussen nach drinnen oder von Knast zu Knast!

Schreibt Marco: Marco Camenisch, PF 75, 5600 Lenzburg.

Erklärung von Marco: http://ch.indymedia.org/de/2014/01/91181.shtml

Solidaritätserklärung der Roten Hilfe Dresden: https://linksunten.indymedia.org/de/node/103055

Solidaritätserklärung des Revolutionären Aufbau Schweiz: http://aufbau.org/index.php/rote-hilfe-mainmenu-21/gefangene-mainmenu-22/1615-solidaritaetserklaerung-des-ras-mit-marco

Solidaritätserklärung der Roten Hilfe Schweiz: http://aufbau.org/index.php/rote-hilfe-mainmenu-21/gefangene-mainmenu-22/1613-solidaritaet-mit-marco-camenisch

Solidaritätserklärung des RAS mit Marco

Solidarität mit Marco Camenisch

 

Marco, grün-anarchistischer Militanter, ist seit dem 30.12.13 und bis mindestens 26.1.14 im Gefängnis Lenzburg im Hungerstreik. Zudem verweigert er vom 6.1.14 und bis mindestens 26.1.14 die Knastarbeit. Wir solidarisieren uns mit ihm, der seit mehr als 20 Jahren in italienischen und schweizer Knästen einsitzt und seine ungebrochene revolutionäre Identität verteidigt.

Wir solidarisieren uns mit ihm, der in seinen Jahren im Knast immer wieder praktisch darauf hingearbeitet hat, dass es eine tendenzübergreifende revolutionäre Position gibt, welche sich im Bruch zu Staat und Kapital verhält. Beispiele dafür sind seine unermüdliche Übersetzungsarbeiten oder Initiativen wie der jetzige Streik, bei denen er sich auf die gemeinsame revolutionäre Solidarität bezieht und die auch Beiträge im Kampf gegen Anlässe wie das WEF in Davos sind.

Wir solidarisieren uns mit ihm, dem seit Jahren jedes mögliche Schrittchen in Richtung Freiheit vom kantonalen Amt für Justizvollzug (unter Führung von Frank Urbaniok) aus offen deklarierten politischen Gründen nicht gewährt wird. In der Bekämpfung revolutionärer Gefangener zeigt sich die Fratze der Klassenjustiz der Schweiz: Da er ein ungebrochener Anarchist ist, sein Beziehungsnetz politisch ist und seine Analyse der Gesellschaft von der Perspektivlosigkeit des Kapitalismus ausgeht, sei er psychiatrisch zu behandeln. Ein “Angebot”, das ausgeschlagen werden muss.

Dass die Knastleitung von Lenzburg ihn nach der Verweigerung der Abgabe einer Urinprobe in den Arrest setzt und seinen PC für ein halbes Jahr beschlagnahmt, ist ein weiterer Tropfen im Fass der politischen Provokationen.

 

Freiheit für alle politischen Gefangenen

Für den Kommunismus

 

Revolutionärer Aufbau Schweiz

9.1.2014

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Solidarität mit Marco Camenisch

Seit dem 30.12.13 und bis mindestens 26.1.14 befindet sich der anarchistische Langzeitgefangene Marco Camenisch im Hunger- und Arbeitsstreik. Dies ist seine Antwort auf die Knastleitung von Lenzburg, welche ihn wegen einer verweigerten Urinprobe in den “Arrest” gesteckt und ihm für ein halbes Jahr den PC entzogen hat.

Der Entzug des PCs ist ein perfider Versuch, ihn an seiner politischen Tätigkeit zu hindern. Marco beteiligt sich seit Jahren aus dem Knast heraus an revolutionären Kampagnen und Initiativen, der PC ist “grundlegendes Speicher- und Arbeitsgerät für alles”.

Weiter ist der Hungerstreik unter anderem ein Beitrag “zur gemeinsamen revolutionären Solidarität jenseits der Tendenzen, für die Freiheit aller revolutionären Gefangenen und aller Gefangenen weltweit. Es ist ein solidarischer Gruss an alle, die für totale Befreiung kämpfen.” und “Beitrag und Aufruf zum Kampf gegen das MörderInnentreff der Herrschenden und Lakaien des WEF in DAVOS (21.01 – 24.01.'14)”.

Schreibt Marco und zeigt ihm, dass er in seinem ungebrochenen und langjährigen Kampf nicht alleine ist: Marco Camenisch, PF 75, CH-5600 Lenzburg. Die Telefonnummer des Knastes ist 0041 62 888 77 66, ihre Faxnummer 0041 62 888 77 67. Solidarität muss praktisch sein – jetzt erst recht.

Solidarität mit Marco

Freiheit für alle politischen Gefangenen

Spiess umdrehen – dem Kapitalismus den Prozess machen

Rote Hilfe Schweiz

7.1.2014

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zitate aus der Hungerstreikerklärung von Marco: https://linksunten.indymedia.org/de/node/102983

Marco Camenisch im Hungerstreik

 Marco Camenisch: Hungerstreik

Vom 30.12.2013 bis mindestens 24.01.2014 führe ich, mc, im Lager Lenzburg einen Hungerstreik durch:

- Als allgemeiner Beitrag im Kampf gegen die Repression

- Als geeinter Kampf aller und jenseits der revolutionären Tendenzen;

- Und darin, spezifischer auch, gegen die sehr schwerwiegende, perfide und folgenschwere Schikane und Provokation durch die Leitung des CH-Nazijustiz-Zwangsarbeitslagers Lenzburg, mit "Arrest" vom 30.12.2013 bis (mindestens) 4.1.2014 und PC-Klau (halbes Jahr) wegen Verweigerung Urin-Probe-Abgabe.

- Als Beitrag im Kampf gegen den Klassenkrieg von oben (WEF - Davos 21. - 24.1.2014) und im Kampf für die totale Befreiung.

Eingehenderes in Vorbereitung.

m.c., Lager L.B., CH, 1.1.2014

Weiterlesen ...

Aufbau Vertrieb

vertrieb1

An- und Verkauf kommunistischer Literatur, Infos, Kontaktmöglichkeiten und vieles mehr. Infos, Adressen und Öffnungszeiten.

RJZ & Rote Hilfe

rjz rh

Weitere aktuelle Infos gibts auf der Seite der Revolutionären Jugend Zürich & auf dem Blog der Roten Hilfe

Rote Radios

Rowe

Rote Welle und Radio Widerspruch. Die Radiosendungen des revolutionären Aufbau.

Anti-Repression

faust rotAntirepressionstelefon  079 626 84 21 (Generell vor, während und nach Mobilisierungen ist das Antirep-Telefon in Betrieb.)

Ruf an, falls du an der Grenze blockiert wirst, Festnahmen siehst oder selber festgenommen worden bist. Falls du festgenommen wirst: Unbedingt Aussagen verweigern, nur Name, Meldeadresse und Geburtsdatum nennen! Für weitere Infos haben empfehlen wir zusätzlich unsere Antirepression Broschüre

Wurdest du verhaftet und du fragst dich was jetzt auf dich zu kommt? Sitzt ein Genosse oder Genossin von dir oder deiner Organisation in Moment im Knast und du willst ihn rausholen? Hast du eine Vorladung oder einen Prozess und du willst wissen wie du dich verhalten sollst? Möchtest du/ihr eine Antirep-Schulung? Dann melde dich rasch bei rotehilfe@aufbau.org! Wir unterstützen dich gerne im Kampf gegen die Repression! Wenn du einen solidarischen Anwalt suchst oder konkrete juristische Fragen hast kannst du dich auch direkt bei jus@aufbau.org melden!

Weitere Literatur über den Staatsapperat und die Repression gibts im Vertrieb. Meldungen und Berichte auf dem Blog der Roten Hilfe Schweiz. Aktuelle Informationen betreffend laufenden Aktionen, Treffen und Verfahren gibts unter der Kategorie Antirepression.

Dossier Prozess Andi

andi

Alle Informationen, wie Prozesserklärungen, Berichte, Solidaritätserklärungen oder verschiedene Solidaritätsaktionen zum Prozess gegen Andi in Bellinzona aus dem Jahre 2011 findest du hier.

Agenda

Keine Termine

Aufbau Zeitung

 84 Zeitung

Die offizielle Zeitung des revolutionären Aufbaus. Mehr Infos zur aktuellen und ein Archiv mit vergangenen Ausgaben gibt es hier. Zudem bieten wir verschiedene Texte, die nur online erschienen sind und eine kleine Auswahl von einzelnen Beiträgen aus der Printausgabe.