063264 1442257080Revolutionäres Politwochenende zum 100jährigen Jubiläum der Zimmerwalder Konferenz 2.- 4. 10. 2015

Die Aktualität der Zimmerwalder Konferenz

Zum Zeitpunkt der Konferenz von Zimmerwald vom 5. – 8. September 1915 tobte der 1. Weltkrieg bereits seit einem Jahr. Die ArbeiterInnenbewegung in den europäischen Ländern war durch den Verrat der 2. Internationalen und dem Einzug an die Front massiv geschwächt. Die Zimmerwaldner Konferenz war denn auch der Versuch der revolutionären Kräfte, der internationalen Arbeiterbewegung inhaltliche und organisatorische Impulse zu geben. Die russische Revolution 1917 und die Aufstände 1918 in Deutschland und Ungarn sind ein Zeugnis dafür, auf welch fruchtbaren Boden diese Politik gestossen ist. Mit einem Politprogramm versuchen wir, die Bedeutung dieser Ereignisse für revolutionäres Handeln heute nutzbar zu machen.

Fr. 2.10., 19:00 Auftaktveranstaltung im Volkshaus Zürich mit Nick Brauns (Historiker und Autor der jungen Welt)

Sa. 3.10., Ab 12:00 Politprogramm an der Hardstrasse 35 (u.a. mit T. Derbent, Nick Brauns und weiteren über aktuelle Themen wie Griechenland, Rojava oder die Frage des revolutionären Bruches)

So. 4.10., Revolutionärer Spaziergang nach Zimmerwald (Treffpunkt 12 Uhr beim Carparkplatz HB Zürich. Carticket reservieren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, am Politwochenende oder im Vertrieb (Kanonengasse 35, Zürich).)

Zum detaillierten Programm (Deutsch /// Français /// English /// Italiano /// Türkçe)

Neu: Ankündigungs-Interview mit Nick Brauns | Wandschmuck zu Zimmerwald | Interview zum Politwochenende in der Jungen Welt | Flugblatt zu Zimmerwald | Erklärung zum Politwochenende (inkl. Photos) | MLKP Rojava Grussbotschaft zu Zimmerwald | Video vom Spaziergang | Broschüre zu Zimmerwald

Die Geschichte in die eigenen Hände nehmen!

 

Programm: Deutsch /// Français /// English //// Italiano /// Türkçe

 

 

Programm dt.:

Freitag 2.10.

Volkshaus Zürich, Lenin-Saal, 19:00: Gestern wie heute: „Krieg dem Kriege“. Die eigene Geschichte verstehen um heute zu handeln.

Mit Nick Brauns (Historiker und Autor der jungen Welt) zu „Zimmerwald und die internationale ArbeiterInnenbewegung“. Danach Konzert von Niels van der Waerden mit einem speziellen Programm zur Kultur der internationalen ArbeiterInnenbewegung.

 

Samstag 3.10. (alle Veranstaltungen in der Hardstrasse 35, Zürich)

Allgemeines zum Samstag: Die historische Konfrontation mit der Zimmerwaldkonferenz heisst den Bruch zwischen Reform und Revolution vollziehen. Die Aktualität dieser Fragestellung untersuchen wir anhand von verschieden Veranstaltungen und Workshops. Ausgangspunkt dafür sind wissenschaftliche Beiträge zur Aufarbeitung der Kriegsfrage sowie des Reformismus.

12.00 bis 15.00: Lenin und der Krieg: Vom Kampf gegen den imperialistischen Krieg bis zum Sieg im revolutionären Krieg. Mit T. Derbent

Der Krieg ist im Zentrum der leninistische Erfahrung: Kampf gegen den imperialistischen Krieg, die Umwandlung des imperialistischen Krieges in einen Bürgerkrieg, und der Sieg der Arbeiterklasse im Bürgerkrieg. In diesem entscheidenden Bereich stösst man an seinen Gipfel der Kunst des Vereinigen, in eine zusammenhängende und wirkungsvolle revolutionäre Politik, in eine Position von kompromisslosen Prinzipien und einer zugespitzten Intelligenz der Realität. Es ist eine grundlegende, unmittelbare Erfahrung, wenn in der Ukraine oder in Kurdistan, die Revolutionären für die Hervorhebung der volkstümlichen Interessen aus dem Sumpf des imperialistischen Krieges kämpfen.

15.30 bis 16.15: Imperialistische Kriegsführung und revolutionärer Befreiungskampf anhand von Rojava.

Diskutieren wir zusammen unter anderem mit Nick Brauns die Herausforderungen der Revolution in Rojava und den Kämpfen in Syrien/Kurdistan/Türkei.

16.30 bis 17.15: Die Frage der Reform oder der Revolution wird anhand dem aktuellen Beispiel Griechenlands diskutiert.

Gastbeiträge von Achim Rollhäuser und Nikos Maziotis.

17.15: Gegen das Modelldenken - Zimmerwald, China, Heute: Die Notwendigkeit strategischer Neubestimmung nach der Niederlage.

17.15: Das höchste Stadium des Kapitalismus: Die Ökonomie der internationalen Kriegstendenz

Der Hintergrund der Zimmerwald-Konferenz war der Erste Weltkrieg. Dieser war nicht etwa zufälliges Schicksal der Geschichte, sondern notwendige Folge der sich verschärfenden Widersprüche des Kapitalismus. In einem Workshop werden wir die Hintergründe der Kriegstendenz damals - Erster Weltkrieg - wie heute - sichtbar etwa in Syrien oder der Ukraine - in ökonomischer Hinsicht diskutieren.

Anschliessend gemeinsames Essen und Barbetrieb.

 

Sonntag 4.10.

12:00: Auf zum revolutionären Spaziergang nach Zimmerwald!

Treffpunkt 12 Uhr beim Carparkplatz beim Zürich HB. Carticket reservieren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, am Politwochenende oder im Vertrieb (Kanonengasse 35, Zürich)

 

 

 

Programm fr.:

100 ans de la conférance de Zimmerwald Prenons l'histoire dans nos propres mains! 2 à 4 octobre 2015, Zurich et Zimmerwald

 

Vendredi, 2 octobre

Volkshaus Zürich, Salle Lénine, 19.00:Hier et aujourd'hui: Guerre à la guerre!

Comprendre notre histoire pour agir aujourd'hui. Avec Nick Brauns (historien et auteur „Junge Welt“).

Concert en regard à la culture du mouvement international ouvrier. Avec Niels van der Waerden. 21:30

Samedi, 3 octobre, Hardstrasse 35, Zurich

La discussion historique de la conférance de Zimmerwald necessite qu'on se décide entre réforme et révolution. Nous investigeons l'actualité de cette question dans des évènnements et seminaires differents.

12.00 – 15.00:Lénine et la guerre

De la lutte contre la guerre impérialiste justqu'à la victoire dans la guerre révolutionaire. Avec T. Derbent.
La guerre est au coeur de l'expérience léniniste: lutte contre la guerre impérialiste, transformation de la guerre impérialiste en guerre civile, et victoire de la classe ouvrière dans la guerre civile.

C'est dans ce domaine décisif qu'il poussera à son sommet l'art d'unir, en une politique révolutionnaire cohérente et efficace, des positions de principe intransigeantes et une intelligence aiguë des réalités. C'est une expérience fondatrice quand, de l'Ukraine au Kurdistan, les révolutionnaires luttent pour dégager les intérêts populaires du bourbier des guerres impérialistes.

15.30 – 16.15 Guerre impérialiste et lutte de la libération à Rojava

Discutons ensemble avec Nick Brauns les défis de la révolution à Rojava et les battailles en Syrie/Kurdistan/Turquie.

16.30 – 17.15: Réforme ou révolution en Grèce

La question de la réforme et de la révolution se discute à l'example de la Grèce.
Contributions de Achim Rollhäuser, Nikos Maziotis.

17.15: Zimmerwald, Chine, aujourd'hui. La nécéssite de la réorientation strategique après une défaite.

17.15:L'Impérialisme, stade suprême du capitalisme

L'économie de la tendance international de la guerre. La conférence de Zimmerwald, c'est passée dans la première guerre mondiale. Elle n'était pas un hasard de l'histoire, mais une conséquance nécéssaire des contradictions intensifantes du capitalisme. Dans un séminaire, nous voulons discuter la tendance de la guerre hier et aujourd'hui – visible en Syrie et en Ukraine.

20.00: Dîner et bar.



Dimanche, 4 octobre, Zimmerwald

12.00, Reprennons Zimmerwald!

Passage de Belp à Zimmerwald, visite de la village et de l'exposition sur la conférance. On se retrouve à midi à Zurich Gare Routière

 

 

 

Program eng.:

Friday 2.10.

Volkshaus Zurich, Lenin-Hall, 19:00: Yesterday as Today: “War against War”. Understanding our History to Act Today.

With Nick Brauns (historian and author in the „junge Welt“) on “Zimmerwald and the international Workers Movement”. Afterwards, concert by Niels van der Waerden with a special focus on the culture of the international workers movement.

 

Saturday 3.10 (all events at the Hardstrasse 35, Zurich)

A few remarks about Saturday: A historical confrontation with the conference of Zimmerwald must lead to an understanding of the rupture between reform and revolution. We aim to examine this topic with different events and workshops. Our starting point are academic contributions on questions of war and reformism.

12.00 – 15.00: Lenin and War: From the Fight against Imperialist War to Victory in Revolutionary War. With T. Derbent

War is at the center of Leninist experience. War against imperialist war, the transformation of imperialist war into a civil war, and the victory of the working class in civil war. In this decisive area, we reach the pinnacle of Lenin’s ability of consolidating concise and coherent revolutionary politics, of finding a position of uncompromising principles and having a clear view of reality. It is a fundamental and immediate experience when revolutionary forces fight for the accentuation of the peoples interests in the marsh of imperialist war, be it in the Ukraine or in Kurdistan.

15.30 – 16.15: Imperialist Warfare and Revolutionary Struggle for Liberation in Rojava.

We’ll discuss the challenges of the revolution in Rojava and of the struggles in Syria / Kurdistan / Turkey together with Nick Brauns.

16.30 – 17.15: A Discussion on the Question of Reform or Revolution with the current Example of Greece.

With contributions from Achim Rollhäuser and Nikos Maziotis.

17.15: Against Dogmatism - Zimmerwald, China, Today: The Necessity of Strategic Re-Determination after Defeat.

17.15: The highest Stage of Capitalism: The Economy of the International Tendency of War.

The background of the conference in Zimmerwald was the First World War. This war wasn’t simply fate, but a necessary consequence from the intensifying contradictions of capitalism. In a workshop we’ll discuss the economic background of the tendency of war then and today (as in Syria or the Ukraine).

Finally, food and bar.

 

Sunday 4.10.

12:00: On to a revolutionary excursion to Zimmerwald!

Meeting point 12:00 at the car park by the main station in Zürich, reservation of tickets via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, during the events or in the Aufbau-Vertrieb (Kanonengasse 35, Zurich).

 

 

 

Programm it.:

Venerdi 2.10.

Volkshaus Zürich, Lenin-Saal, 19:00: Ieri ed oggi: "guerra alla guerra". Comprendere la propria storia per poter agire oggi. Interverrà Nick Brauns (storico ed autore del giornale "junge Welt") su "Zimmerwald e il movimento operaio internazionale". A sequire un concerto di Niels van der Waerden con un programma speciale sulla cultura del movimento operaio internazionale.

 

Sabato 3.10. (le conferenze si terranno alla Hardstrasse 35, a Zurigo)

Contenuto: confrontarsi storicamente con la conferenza di Zimmerwald significa compiere la rottura tra la riforma e la rivoluzione. Analizzeremo l'attualità della questione tramite conferenze e workshops. La base dei discorsi saranno interventi scientifici sulla questione della guerra e sul riformismo.

12.00 alle 15.00: Lenin e la guerra: dalla lotta contro la guerra imperialista fino alla vittoria della guerra rivoluzionaria. Con T. Derbent

La guerra sta al centro dell'esperienza leninista: la lotta contro la guerra imperialista, la trasformazione della guerra imperialista in guerra civile e infine la vittoria della classe operaia nella guerra civile. In questo campo decisivo si arriva all'estremo dell'arte del unione, di una politica rivoluzionaria coerente e concludente in una posizione di principi senza compromessi ed una chiara vista della realtà. Si tratta di un'esperienza immediata e fondamentale se i rivoluzionari nell'Ucraina e il Kurdistan combattono per gl'interessi del popolo fuoriuscendo dalla brodaglia imperialista.

15.30 alle 16.15: Guerra imperialista e la lotta rivoluzionaria per la liberazione del Rojava.

Discuteremo con Nick Brauns su tutte le sfide da superare nel Rojava e nelle lotte in Siria/Turchia/Kurdistan.

16.30 alle 17.15: Si discuterà della questione di riforma o rivoluzione usando l'esempio della Grecia.

Verano presentati interventi di Joachim Rollhäuser e Nikos Maziotis.

17.15: Contro il concetto di seguire modelli - Zimmerwald, Cina, oggi: La necessità di un ridimensionamento strategico dopo la sconfitta.

17.15: Lo stadio più alto del capitalismo: l'economia nell'attuale tendenza alla guerra internazionale.

La conferenza di Zimmerwald aveva come sfondo la prima guerra mondiale. Questa non era un semplice destino storico, ma il risultato necessario delle contraddizioni avanzate del capitalismo. Discuteremo in un workshop sui motivi della tendenza alla guerra di allora (prima guerra mondiale) e oggi (Siria, Ucraina), ne discuteremo partendo dal punto di vista economico.

A seguire: Cena e Bar

 

Domenica 4.10

Passeggiata rivoluzionaria verso Zimmerwald (punto d'incontro alle 12:00 sul parcheggio dei pullman alla stazione di Zurigo. Per la prenotazione dei biglietti inviate un email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oppure al weekend politico nel nostro distro (Kanonengasse 35, Zürich).)

 

 

 

 

 

 

 Programm tr.:

 

 

Aufbau Vertrieb

vertrieb1

An- und Verkauf kommunistischer Literatur, Infos, Kontaktmöglichkeiten und vieles mehr. Infos, Adressen und Öffnungszeiten.

RJZ & Rote Hilfe

rjz rh

Weitere aktuelle Infos gibts auf der Seite der Revolutionären Jugend Zürich & auf dem Blog der Roten Hilfe

Rote Radios

Rowe

Rote Welle und Radio Widerspruch. Die Radiosendungen des revolutionären Aufbau.

Agenda

Aufbau Zeitung

 84 Zeitung

Die offizielle Zeitung des revolutionären Aufbaus. Mehr Infos zur aktuellen und ein Archiv mit vergangenen Ausgaben gibt es hier. Zudem bieten wir verschiedene Texte, die nur online erschienen sind und eine kleine Auswahl von einzelnen Beiträgen aus der Printausgabe.