1. Mai 2010 - Raum aneignen, Kämpfe verbinden, Perspektive entwickeln!

Die Herrschenden haben ihre Krise erfolgreich auf die Mehrheit der Bevölkerung abgewälzt. Massenentlassungen, Kurzarbeit und Sozialabbau stehen für die ArbeiterInnenklasse einmal mehr auf der Tagesordnung, während die Bonzen bereits wieder fette Gewinne einstreichen.

Dagegen gibt es aber in den unterschiedlichsten Bereichen auch Widerstand. Sei es mittels Arbeitskämpfen und Streiks, sei es mit Protesten gegen die zunehmende Verwirtschaftlichung der Bildung und gegen die reaktionäre Hetze oder sei es der Kampf um den öffentlichen Raum.

Der 1. Mai als Kampftag der ArbeiterInnenklasse ist der Tag, an dem all diese verschiedenen Kämpfe zusammen kommen und das gemeinsame Interesse der Ausgebeuteten und Unterdrückten überall auf der Welt auf die Strasse getragen wird:  Die Zerschlagung des Kapitalismus und der Aufbau einer neuen, kommunistischen Gesellschaft, in der sich die Produktionsweise nicht nach den Profitinteressen einiger Weniger richtet, sondern nach den Bedürfnissen und Fähigkeiten aller. 

Der Revolutionäre Aufbau Schweiz hat dieses Jahr unter der Parole «Raum aneignen – Kämpfe verbinden – Perspektive entwickeln» zu Demonstrationen in Basel, Bern, Winterthur und Zürich aufgerufen, in Zürich zudem zu politischen und kulturellen Aktivitäten auf dem Kanzleiareal.

Dadurch, dass weltweit ArbeiterInnen auf die Strasse gehen, eignen sie sich den öffentlichen Raum für kurze Zeit an. Die Kämpfe verbinden sich durch den gemeinsamen Kampftag. Und an diesem Tag wird nicht nur gegen einen einzelnen Missstand gekämpft sondern für eine bessere Welt. Der revolutionäre Aufbau kämpft für den Kommunismus.

Die Parole konkretisierte sich auch. In den verschiedenen Städten haben wir uns Raum angeeignet, verschiedenen Kämpfen eine Plattform gegeben, sie so verbunden und versucht, die Perspektive auf eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung sichtbar zu machen.

Infos: Broschüre zu revolutionärer Kultur - Manifest zum 1. Mai - Plakate

Weiterlesen ...

WEF 2010 angreifen!

Flugblatt zum WEF 2010 

Aufruf der AG Antifa

Auch 2010 trifft sich in Davos wieder die Armada all derer, die weiterhin versuchen werden die Krise des Kapitalismus auf den Buckel der ArbeiterInnen abzuwälzen. Ein Heer aus Staats- und Regierungschefs, Managern, Chefredaktoren und ausgewählten Köpfen aus der "Zivilgesellschaft" wird darüber beraten, wie sie die Welt auch zukünftig zu ihren Gunsten gestalten können. Das nämlich meinen sie mit ihrem diesjährigen Motto "Rethink, Redesign, Rebuild the State of the World". Wir sagen dazu: Krieg und Krise - Zeit der Entscheidung!

Think, Design, Build Socialism! Den Sozialismus denken, planen und aufbauen!

30.1.10 - Anti-WEF-Demo in Basel (Aufruf )
Anti-WEF-Demonstration 30.1.2010, Mediencommuniqué (AntiWE-Bündnis)

Weiterlesen ...

Uniprotest

 Europas Universitäten brennen!

Gegen die immer offenere Ausrichtung der Hochschulpolitik auf die Interessen des Kapitals regt sich unter den StudentInnen breiter Widerstand: Eine Uni nach der anderen wird besetzt, überall wird heiss diskutiert, wie die zunehmenden Ökonomisierung, Selektion und Repression umgekehrt werden können in: Freie Bildung für alle und zwar nach unseren Interessen!
Auch in der Schweiz finden Kämpfe statt:

Flugblatt I Alle weiteren Inhalte auf dem Dossier zur Bildungspolitik

 

 

Heraus zum 1. Mai 09 in Zürich!

Revolutionärer 1. Mai 2009

Antikapitalistischer Block:
09:30 - Lagerstrasse Zürich

Revolutionärer Treff

ab 12:30 - Konzert - Kanzleiareal Zürich

Nehmen wir uns den Raum für kulturelle und politische Initiativen

Diskutieren - Informieren - Handeln

Aktuell: Drehen wir den Spiess um - stören wir den Sechseläutenumzug!

Material: Erklärung Aufbau zum 1. Mai  - Politprogramm Revolutionärer Treff - Kulturprogramm Revolutionärer Treff - Manifest zum 1. Mai - Zusammenstellung zum 1. Mai 2009

Anti-WEF-Kampagne 2009

Das World Economic Forum: eine Werbeveranstaltung für die ökonomischen und politischen VertreterInnen des Kapitalismus. Abgeschirmt von Militär und Polizei geben sie sich die Möglichkeit, von Verantwortung und Zukunftsfähigkeit zu reden. Lügen, die zur Zeit wohl kaum mehr jemand glaubt. Das Programm der Bourgoisie ist zu offensichtlich: Systemrettung und Verteilungskriege auf Kosten der Bevölkerungen. Nur der Sozialismus kann diese Krise überwinden. Bis dahin bleibt das WEF für den antikapitalistischen Widerstand ein symbolträchtiges Angriffsziel.

Überregionale Demo am 31.01.2009 um 14.00 Uhr an der Rue Mont-Blanc in Genf (Aufruf) . Es wird zu einem Revolutionären Block (Aufruf ) aufgerufen. (Infos an alle mit kleinem Portmonnaie) ->> Genf - Mobilisierung bleibt!

Regionale Mobilisierungen:  In Basel findet am Mittwoch 28.01.09 um 18 Uhr eine Demostration statt . Bis zum WEF gibt es in Zürich jeden Donnerstag (8./15./22.29) ein Anti-WEF-Tanzvergnügen (Aufruf) .

 

Material:  Flugblatt Rev.Bündnis - Video Farbanschlag Paradeplatz - Flugblatt zum WEF - 20min Fake zum WEF -

Weiterlesen ...

Aufbau Vertrieb

vertrieb1

An- und Verkauf kommunistischer Literatur, Infos, Kontaktmöglichkeiten und vieles mehr. Infos, Adressen und Öffnungszeiten.

RJZ & Rote Hilfe

rjz rh

Weitere aktuelle Infos gibts auf der Seite der Revolutionären Jugend Zürich & auf dem Blog der Roten Hilfe

Rote Radios

Rowe

Rote Welle und Radio Widerspruch. Die Radiosendungen des revolutionären Aufbau.

Agenda

Keine Termine

Aufbau Zeitung

 84 Zeitung

Die offizielle Zeitung des revolutionären Aufbaus. Mehr Infos zur aktuellen und ein Archiv mit vergangenen Ausgaben gibt es hier. Zudem bieten wir verschiedene Texte, die nur online erschienen sind und eine kleine Auswahl von einzelnen Beiträgen aus der Printausgabe.