Hungerstreikerklärung von Marco und Andi in Solidarität mit Georges

„I will not regret, I will not compromise, and I will keep resisting“
Georges Ibrahim Abdallah

Wir unterstützen den Aufruf zu den internationalen Aktionstagen vom 5./6. Juli 2013 in Solidarität mit Georges Ibrahim Abdallah zusammen mit zehn politischen Gefangenen der Organisation La Voie Démocratique basiste aus Marokko, Kostas Gournas (Revolutionärer Kampf) und einem Gefangenen des 17. November (beide Griechenland). Thomas Meyer-Falk hat bereits im Vorfeld der Aktionstage seine Grussbotschaft geschickt. Zwei politische Gefangene der PC p-m haben ihre Solidaritätserklärung mit der Aktion geschickt.

Wir, Marco Camenisch und Andrea Stauffacher, werden zwischen dem 30.6. und 7.7. in den Hungerstreik treten.

Weiterlesen ...

19.6. - Knastspaziergang zu Andi

Am internationalen Tag der revolutionären Gefangenen, dem 19. Juni haben wir Andi beim Knast in Winterthur einen Besuch abgestattet.
Drinnen und draussen - ein Kampf!
Freiheit für Andi und alle politischen Gefangenen!

Weiterlesen ...

Andi ist im Knast - schreibt ihr!

Seit Montag, 13.5.2013, sitzt Andi im Knast. Dabei geht es um die 17monatige Haft, die sie im Rahmen des Prozesses vor Bundesstrafgericht in Bellinzona erhielt. Die Haftdauer wurde danach vom Bundesgericht in Lausanne bestätigt. Konkret geht es in der Verurteilung um drei militante Angriffe mit Pyrotechnik gegen Vertretungen von internationalem und schweizer Kapital sowie anderer Staaten. Unterzeichnet wurden die Erklärungen, die die Aktionen begleiteten, mit "Für eine revolutionäre Perspektive!"

Seit Montag sitzt Andi nun aufgrund der Verurteilung in diesem Fall im Knast. Wir rufen alle auf, sich solidarisch zu verhalten, indem man sie mit politischen Texten, Informationen usw. beliefert. Die konkrete Solidarität, die Zusammenarbeit zwischen drinnen und draussen ist nur möglich, wenn beide Seiten die Arbeit aufnehmen, stärken und umsetzen.

Schreibt ihr unter Andrea Stauffacher, Palmstrasse 2, 8411 Winterthur.

Bei Änderungen, neuen Informationen oder Entwicklungen im Fall werden wir euch auf dem Laufenden halten.

Rote Hilfe Schweiz
Mai 2013

Kurzaufruf zur Demo in Basel

plaki antirep basel 290912

Freiheit für den Gefangenen vom NT-Areal!

Erinnerst du dich noch an die Party Anfang Juni auf dem NT-Areal? Mehr als tausend Menschen, gute Stimmung, Musik, Feiern bis in die Morgenstunden...

Sicher hast du damals mitbekommen, dass im Anschluss mehrere Leute von der Polizei verhaftet, Material beschädigt und beschlagnahmt und Schläge, Pfefferspray und Beleidigungen verteilt wurden. Einer der Verhafteten sitzt immer noch! Mehr als drei Monate nach der Party!

Ihm wird vorgeworfen, an einem Gerangel mit einem Zivilfahnder teilgenommen zu haben. Und nun sagen sie, es bestehe Wiederholungsgefahr.

Es ist klar, dass hier nur politische Gründe dahinter stecken. Er sitzt weiterhin – und wohl noch lange – im Knast, weil sie uns einschüchtern wollen,

- damit wir endlich aufhören, den öffentlichen Raum zu beanspruchen;

- damit wir uns nicht organisieren und gegen Ungerechtigkeiten zur Wehr setzen;

- damit Fussballfans, HausbesetzerInnen, Partyleute, Flüchtlinge, QuartierbewohnerInnen usw. aufhören, sich für ihre Interessen einzusetzen;

- damit wir uns bedingungslos der Macht von Staat, Wirtschaft und Polizei unterwerfen.

Lassen wir uns das nicht bieten!

Wehren wir uns gemeinsam dagegen!

Demo am 29. September 2012, 13.30 Uhr, Barfüsserplatz Basel

Erklärung zum Hungerstreik von Billy, Yilmaz und Marco

ERKLÄRUNG ZUM SOLIDARITÄTS – HUNGERSTREIK 1. - 5. MAI 2012
1.MAI, TAG DER INTERNATIONALEN WUT UND SOLIDARITÄT

An diesem 1. Mai sind wir wieder einmal dort, wo wir uns wirklich zuhause fühlen: zusammen mit euch auf den Strassen, im Widerstand und den Kämpfen, die uns, jenseits aller Unterschiede, vereinen!

Auch an diesem 1. Mai nehmen wir von drinnen an den Mobilisierungen und Initiativen draussen teil, mit einem kollektiven Hungerstreik von fünf Tagen, den wir am 1. Mai beginnen.

Weiterlesen ...

Aufbau Vertrieb

vertrieb1

An- und Verkauf kommunistischer Literatur, Infos, Kontaktmöglichkeiten und vieles mehr. Infos, Adressen und Öffnungszeiten.

RJZ & Rote Hilfe

rjz rh

Weitere aktuelle Infos gibts auf der Seite der Revolutionären Jugend Zürich & auf dem Blog der Roten Hilfe

Rote Radios

Rowe

Rote Welle und Radio Widerspruch. Die Radiosendungen des revolutionären Aufbau.

Anti-Repression

faust rotAntirepressionstelefon  079 626 84 21 (Generell vor, während und nach Mobilisierungen ist das Antirep-Telefon in Betrieb.)

Ruf an, falls du an der Grenze blockiert wirst, Festnahmen siehst oder selber festgenommen worden bist. Falls du festgenommen wirst: Unbedingt Aussagen verweigern, nur Name, Meldeadresse und Geburtsdatum nennen! Für weitere Infos haben empfehlen wir zusätzlich unsere Antirepression Broschüre

Wurdest du verhaftet und du fragst dich was jetzt auf dich zu kommt? Sitzt ein Genosse oder Genossin von dir oder deiner Organisation in Moment im Knast und du willst ihn rausholen? Hast du eine Vorladung oder einen Prozess und du willst wissen wie du dich verhalten sollst? Möchtest du/ihr eine Antirep-Schulung? Dann melde dich rasch bei rotehilfe@aufbau.org! Wir unterstützen dich gerne im Kampf gegen die Repression! Wenn du einen solidarischen Anwalt suchst oder konkrete juristische Fragen hast kannst du dich auch direkt bei jus@aufbau.org melden!

Weitere Literatur über den Staatsapperat und die Repression gibts im Vertrieb. Meldungen und Berichte auf dem Blog der Roten Hilfe Schweiz. Aktuelle Informationen betreffend laufenden Aktionen, Treffen und Verfahren gibts unter der Kategorie Antirepression.

Dossier Prozess Andi

andi

Alle Informationen, wie Prozesserklärungen, Berichte, Solidaritätserklärungen oder verschiedene Solidaritätsaktionen zum Prozess gegen Andi in Bellinzona aus dem Jahre 2011 findest du hier.

Aufbau Zeitung

 84 Zeitung

Die offizielle Zeitung des revolutionären Aufbaus. Mehr Infos zur aktuellen und ein Archiv mit vergangenen Ausgaben gibt es hier. Zudem bieten wir verschiedene Texte, die nur online erschienen sind und eine kleine Auswahl von einzelnen Beiträgen aus der Printausgabe.